Zellverhalten bei der Regeneration

Adulte Stammzellen, Immunzellen, endotheliale Vorläufer und Fibroblasten sind in der Lage aktiv an der Regeneration von muskuloskeletalen Defekten teilzuhaben. Ziel der Arbeitsgruppe Zellverhalten bei der Regeneration ist es biologische und mechanische Eigenschaften dieser Zellen zu charakterisieren und deren Anwendung in der Regeneration von muskuloskeletalem Gewebe zu untersuchen.
Dabei liegt ein Fokus der Forschungsarbeiten auf der Zell-Matrix-Interaktion unter Berücksichtigung der Zellen als aktive mechanische Komponente. Jüngste Aktivitäten setzen dabei auf die wissenschaftliche Kooperation mit dem Wyss Institute for Biologically Inspired Engineering an der Harvard University in Boston, USA (Prof. David Mooney), um biomaterielle Strukturen als Initiator für regenerative Abläufe zu nutzen.

Weiterhin fokussiert sich die Forschungsarbeit dieser Gruppe auf die Veränderung der intrinsischen Zellfunktionen unter verschiedenen extrinsischen Stimuli, wie z.B. ein hohes Alter, Partikelabrieb von Implantaten/Gelenkersatz, eine veränderte Immunantwort oder eine gestörte Gefäßneubildung.
Basierend auf den gewonnen Erkenntnissen werden neue therapeutische Ansätze im Bereich der muskoloskeletalen Regeneration entwickelt.

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Georg Duda

Duda, Georg

Institutsdirektor

CC 9: Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Julius Wolff Institut für Biomechanik und Muskuloskeletale Regeneration

Links: