Prof. Dr. Georg Duda

Prof. Dr. Georg Duda wurde 1966 in Berlin geboren. Nach seinem Studium der Feinwerktechnik und Biomedizinische Technik an der Technischen Universität Berlin war er 1991/92 im Biomechaniklabor der Mayo Clinic (USA) tätig. Anschliessend promovierte er im Bereich Biomechanik an der TU Hamburg-Harburg. Als Postdoc war er an der Universität Ulm in der unfallchirurgischen Forschung und Biomechanik tätig. 1997 wurde er Leiter des Forschungslabors des Centrums für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC) an der Charité - Universitätsmedizin Berlin. Er habilitierte 2001 und folgte ein Jahr später dem Ruf auf die C3-Professur "Biomechanik und Biologie der Knochenheilung". Seit 2008 ist er Direktor des Julius Wolff Instituts und W3-Professor für Biomechanik und Muskuloskeletale Regeneration.

Forschungsinteresse

Das Forschungsinteresse von Prof. Dr. Georg Duda ist das Spannungsfeld zwischen Biologie und Mechanik. Der promovierte Biomechaniker beschäftigt sich vordergründig mit dem muskuloskeletalen System und der Interaktion von Knochen und Muskeln. Dabei ist er besonders an den biomechanischen Einflüssen und deren Auswikungen auf einen intakten und verletzten Bewegungsapparat (z.B. Gelenk- und Knochenbelastungen) interessiert.

Er konzentriert sich unter anderem auf die Wechselwirkung zwischen den physikalischen sowie mechanischen Bedingungen und der biologischen Regeneration im Bewegungsapparat. An Beispielen aus der Knochen- und Knorpelheilung konnte er erfolgreich die Bedeutung biomechanischer Rahmenbedingungen von Zellen und Gewebe während der Heilung des muskuloskeletalen Systems nachweisen. Aus dem Verständnis der mechanobiologischen Wechselwirkung wurden sowohl Implantate zur Frakturversorgung neu konzipiert als auch Behandlungen grundlegend verändert.

Diese Arbeiten sind Basis für neue Ansätze in der regenerativen Medizin. Die Forschung zielt darauf ab, die körpereigenen Regenerationsvorgänge zu verstehen und wenn nötig zu stimulieren. So kann die natürliche Heilung des muskuloskeletalen Systems unterstützt werden. Das grundlegende Verständnis der mechanischen Stimulation hilft, um die endogene Regeneration verstehen und auch maßgeblich steuern zu können. Es zeigt sich, dass insbesondere die frühe Phase der Knochenheilung u.a. durch mechanische Faktoren beeinflusst wird. Dies bietet neue Ansätze für die regenerative Medizin.

Die 10 wichtigsten Publikationen

Cipitria A, Lange C, Schell H, Wagermaier W, Reichert JC, Hutmacher DW, Fratzl P, Duda GN
Porous scaffold architecture guides tissue formation.
J Bone Miner Res. 2012 Jun;27(6):1275-88

Boeth H, Duda GN, Heller MO, Ehrig RM, Doyscher R, Jung T, Moewis P, Scheffler S, Taylor WR

Anterior cruciate ligament-deficient patients with passive knee joint laxity have a decreased range of anterior-posterior motion during active movements.
Am J Sports Med. 2013 May;41(5):1051-7

Reinke S, Geissler S, Taylor WR, Schmidt-Bleek K, Juelke K, Schwachmeyer V, Dahne M, Hartwig T, Akyüz L, Meisel C, Unterwalder N, Singh NB, Reinke P, Haas NP, Volk HD, Duda GN
Terminally differentiated CD8+ T cells negatively affect bone regeneration in humans.
Sci Transl Med. 2013 Mar 20;5(177):177ra36

Reichert JC, Cipitria A, Epari DR, Saifzadeh S, Krishnakanth P, Berner A, Woodruff MA, Schell H, Mehta M, Schuetz MA, Duda GN, Hutmacher DW
A tissue engineering solution for segmental defect regeneration in load-bearing long bones.
Sci Transl Med. 2012 Jul 4;4(141):141ra93

Kopf J, Petersen A, Duda GN, Knaus P
BMP2 and mechanical loading cooperatively regulate immediate early signalling events in the BMP pathway.
BMC Biol. 2012 Apr 30;10:37

Szwedowski TD, Taylor WR, Heller MO, Perka C, Müller M, Duda GN
Generic rules of mechano-regulation combined with subject specific loading conditions can explain bone adaptation after THA.
PLoS One. 2012;7(5):e36231

Toben D, Schroeder I, El-Khassawna T, Mehta M, Hoffmann JE, Frisch JT, Schell H, Lienau J, Serra A, Radbruch A, Duda GN
Fracture healing is accelerated in the absence of the adaptive immune system.
J Bone Miner Res. 2011 Jan;26(1):113-24

Kasper G, Ode A, Groothuis A, Glaeser J, Gaber T, Wilson CJ, Geissler S, Duda GN
Validation of beta-actin used as endogenous control for gene expression analysis in mechanobiology studies: amendments.
Stem Cells. 2010 Mar 31;28(3):633-4

Kasper G, Mao L, Geissler S, Draycheva A, Trippens J, Kühnisch J, Tschirschmann M, Kaspar K, Perka C, Duda GN, Klose J
Insights into mesenchymal stem cell aging: involvement of antioxidant defense and actin cytoskeleton.
Stem Cells. 2009 Jun;27(6):1288-97

Kasper G, Glaeser JD, Geissler S, Ode A, Tuischer J, Matziolis G, Perka C, Duda GN
Matrix metalloprotease activity is an essential link between mechanical stimulus and mesenchymal stem cell behavior.
Stem Cells. 2007 Aug;25(8):1985-94

Nach oben

Forschung

Grundlagen der Knochenforschung

Knochenheilung

Zellverhalten bei der Regeneration

Mitgliedschaften

Positionen und Aufgaben 

Kontakt aufnehmen

E-Mail schicken