Muskuloskeletale und funktionelle Analyse am Julius Wolff Institut

Dr.-Ing. Heide Boeth

Unsere interdisziplinäre Arbeitsgruppe fokussiert sich auf unterschiedliche Komponenten von Muskel-Skelett-Erkrankungen durch eine Kombination verschiedener Analysen, Beobachtungen und Modellen.

Sie befinden sich hier:

Von links nach rechts: Mark Heyland, Philippe Moewis, Adam Trepczynski, Heide Boeth, Alison Agres, Arne Schlausch, Aoife MacMahon, Thomas Neitmann, Verena Schwachmeyer, Daniel Hinzmann, Felix Köhnecke

Zur Behandlung von Muskel-Skelett-Erkrankungen und Verletzungen existieren zahlreiche klinische Interventionen, welche das Ziel verfolgen, die physiologische Gelenkbelastung und Bewegung wiederherzustellen.

Eine erfolgreiche Wiederherstellung der Funktionalität des Bewegungsapparates erfordert einen mehrdimensionalen Ansatz, in dem sowohl der Einfluss adaptiver Veränderungen im Weichteilgewebe,  als auch die patientenspezifische Anatomie,  Anpassungen der Muskulatur und des Skeletts, sowie chirurgischer Interventionen oder Rehabilitationsmaßnahmen berücksichtigt werden müssen. Wir fokussieren uns auf diese unterschiedlichen Komponenten durch eine Kombination von objektiver, funktioneller Analyse, in vivo Beobachtung von intaktem und rekonstruiertem Gewebe, und in silico Computermodellen. Durch eine enge Zusammenarbeit mit klinischen Kollegen der Orthopädie und Unfallchirurgie können wir zielgerecht Dysfunktionen in der Biomechanik der unteren Extremität erfassen und behandeln. Unser langfristiges Ziel ist die Entwicklung von präventiven Trainingsinterventionen, um einem pathologischen Bewegungsverhalten entgegenzuwirken.