Kieferrekonstruktion

Die Teilresektion des Oberkiefers (Maxillektomie) und des Unterkiefers wird bei Patienten mit ausgedehnten benignen oder malignen Tumoren sowie bei medikamentöser und strahleninduzierter Osteonekrose des Kiefers durchgeführt. Die Rekonstruktion solcher segmentaler Defekte wird meist mit autologen, mikrochirurgisch anastomosierten freien Lappen durchgeführt. Knochen, Muskel, Faszie und eventuell Haut mit nährenden Arterien und Venen werden von der Fibula, dem Beckenkamm oder der Scapula in die Empfängerregion transplantiert, um die Form und Funktion einschließlich Sprechen, Schlucken und habituellem Biss wiederherzustellen.

 

Sie befinden sich hier:

Klinische Studien (Translation)

Wir analysieren ständig die klinischen Ergebnisse und Komplikationen aller Patienten mit einem myo-ossären oder osteomyokutanen freien Lappen zur Unterkieferrekonstruktion. Klinische, radiologische und funktionelle Daten werden bei Patienten mit verschiedenen Typen von patientenspezifischen Platten zur freien Lappenfixierung gesammelt. Unser Ziel ist es, unser Wissen aus der mechanobiologischen und Biomaterial-Forschung in die Kliniken zu übertragen und den Arbeitsablauf und die Behandlungsmöglichkeiten für unsere Patienten zu optimieren.