WPE1852_460x337.jpg

Zellmotilität

Sie befinden sich hier:

Zellmotilität

Zellmigration wird als die aktive Ortsveränderung von einzelnen Zellen oder Zellverbänden verstanden. Dieser Prozess wird von Faktoren, wie z.B. biochemische, physikalische und mechanische Stimuli beeinflusst.

Nach einer Fraktur gelangen mesenchymale Stammzellen innerhalb kurzer Zeit aus dem Knochenmark in den Frakturspalt, wo sie durch Proliferation und osteogene Differenzierung wesentlich zur Knochenheilung beitragen.

In unseren in vitro Studien untersuchen wir zurzeit den Einfluss biochemischer sowie physikalischer und mechanischer Stimuli auf das Migrationsverhalten der mesenchymalen Stammzellen in einer dem Frakturspalt nachempfundenen dreidimensionalen Umgebung. Ziel ist es, zu verstehen wie die unmittelbare Umgebung (z.B. in Form eines Biomaterials) von Zellen aufgebaut sein muss, um Zellmigration in das zu regenerierende Gewebe zu fördern.