Karriere am Julius Wolff Institut

Die Charité zählt zu den größten Arbeitgebern der Stadt Berlin. Als traditionsreiches Unternehmen mit einer mehr als 300-jährigen Geschichte bieten wir vielfältige Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für die verschiedensten Berufsgruppen.

Sie befinden sich hier:

Postdoc Projekt: Biomaterialien zur Förderung der muskuloskelettalen Regeneration

Einsatzbereich

Wir suchen eine/n Postdoc-Kandidaten/in für die Entwicklung von Biomaterialien für die Muskel- und Knochenregeneration in enger Partnerschaft mit unseren Partnern in Harvard, Boston. Postdoc-Kandidaten sollten einen fundierten Hintergrund im Bereich Biomaterialien oder Materialchemie (z.B. Bachelor/Master/PhD) und eine dokumentierte Fähigkeit zur Entwicklung von Forschungskonzepten haben. Erfahrungen in der Entwicklung von Materialplattformen für spezielle wissenschaftliche Fragestellungen sind von Vorteil. Erfahrung in der Analyse des Materialverhaltens in vitro oder in vivo und der Nachweis des Materialkonzepts wären sehr willkommen.

Ihr Aufgabengebiet

Materialplattformtechnologie mitentwickeln und sowohl in vitro als auch in vivo an präklinischen Modellsystemen für einen späteren klinischen Einsatz evaluieren. Der Fokus wird darauf liegen, mit der Biomaterialtechnologie die Zell-Matrix-Interaktionen zu steuern und lokale Entzündungszustände in einer Wunde zu kontrollieren, um regenerative Kaskaden zu ermöglichen. Die Stelle ist auf der Ebene eines unabhängigen Juniorwissenschaftlers angesiedelt, um eine eigene Karrieremöglichkeit zu entwickeln. 

Ihr Profil

Sie verfügen über Expertise in der Biomaterialentwicklung, Synthese, präklinischen Charakterisierung der Biomaterialchemie oder der Biologie von Zell-Material-Interaktionen. Sie haben entweder neue Biomaterialtechnologien entwickelt oder etablierte Materialien in in vitro oder in vivo evaluiert. 
Ein Bachelor-, Master- und/oder PhD-Abschluss in Materialwissenschaften wird vorausgesetzt, eine frühere Postdoc-Stelle oder dokumentierte Expertise in der Entwicklung einer eigenen wissenschaftlichen Perspektive wäre sehr willkommen. Wir bieten die Möglichkeit, einen eigenen, unabhängigen wissenschaftlichen Karriereweg zu entwickeln und eröffnen die Möglichkeiten dazu in enger Interaktion mit unseren klinischen und grundlagenwissenschaftlichen Partnereinrichtungen. An der Charité haben wir ein klares Bekenntnis, die Grundlagen- und Translationswissenschaften auf eine fundierte Charakterisierung des medizinischen Bedarfs zu gründen, auf den die Technologieentwicklungen abzielen. 

Kontakt

Prof. Dr. Geog Duda (georg.duda@charite.de)

BIH - Julius Wolff Institut, Charité - Universitätsmedizin Berlin