Vectordiagramm vom Aufstehen und Hinsetzen

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in gesucht (DM.131.19a)

Für ein Kooperationsprojekt zwischen dem Julius Wolff Institut und der ETH-Zürich suchen wir eine*n wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit der Möglichkeit der Promotion

In vivo Belastung und Kinematik des Kniegelenks - Das Zusammenspiel zwischen Bewegung und Belastung am patello-femoralen und am tibio-femoralen Gelenk

Sie befinden sich hier:

Projekttitel: "In vivo Belastung und Kinematik des Kniegelenks – Das Zusammenspiel zwischen Bewegung und Belastung am patello-femoralen und am tibio-femoralen Gelenk"

Hintergrund: Zur Sicherheitsprüfung und weiteren Optimierung des Gelenkersatzes müssen die Belastungen der Gelenke bekannt sein. Die auf die Gelenke wirkenden Kräfte und Momente werden von uns direkt in Patienten gemessen. Hierfür wurden Sensoren und eine Mikroelektronik sicher in verschiedene Gelenkendoprothesen integriert. Die Energieeinspeisung und die Übertragung der Messwerte erfolgen per Magnetfeld bzw. Funk. Im Forschungsprojekt soll das Verständnis der komplexen mechanischen Interaktion durch eine Kombination wegweisender Messverfahren und detaillierter Computersimulationen im Kniegelenk erweitert werden.

Das Projekt wird als Schnittstellenprojekt zwischen der ETH Zürich und dem Julius Wolff Institut angesiedelt sein und sich mit dem Thema "In vivo Belastung und Kinematik des Kniegelenks – Das Zusammenspiel zwischen Bewegung und Belastung am patello-femoralen und am tibio-femoralen Gelenk" beschäftigen. Hierbei wird es um die Finite-Elemente-Modelierung des dynamischen Kontaktes in einer Knie-Endoprothese gehen. Die Entwicklung von Werkzeugen zur automatischen Generierung von Finite-Elemente-Modellen duch Modifikation eines Referenzmodells ist ebenfalls ein Teil des Aufgabengebietes. Des Weiteren soll die Rekonstruktion der 3d-Gelenkkinematik aus fluoriskopischen Bilddaten mit vorhandener Software, sowie ggf. Erweiterung dieser Software erfolgen.

Ihr Profil

Wünschenswert ist ein Master
(oder vergleichbarer Abschluss) in Maschinenbau oder vergleichbarem FachgiebietMaster (oder vergleichbarer Abschluss) in Maschinenbau oder vergleichbarem Fachgiebiet. Weitere Voraussetzungen wären Erfahrungen in der Finite-Elemente-Modellierung, vorzugsweise von dynamischen Kontaktproblemen in Abaqus,  in der Registrierung medizinischer Bilddaten und Bildverarbeitungund idealerweise allgemeine und wissenschaftliche Programmierkenntniss in einer gängigen Sprache wie: C++, Python, Matlab, R. Interesse an muskuloskeletaler Biomechanik und mechanischer Simulation, gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift setzen wir ebenfalls voraus.

Was bieten wir?

Wir bieten die Möglichkeit einer Promotion eingebettet in ein freundliches Team in einem einmaligen wissenschaftlichen Umfeld. Der/die Kandidat/in bekommt die Möglichkeit in einer Kollaboration zwischen dem Julius Wolff Institut Berlin mit der ETH-Zürich Spitzenwissenschaft zur Verbesserung der Patientenversorgung zu betreiben, und dabei mit einem weltweit einmaligen Datensatz aus in vivo Messungen der Gelenklast und Kinematik zu arbeiten.

 

 

Ihre vollständige Bewerbung senden Sie uns bitte als PDF (nicht mehr als 10MB) an folgende Adresse: adam.trepczynski@charite.de