Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in gesucht

Sie befinden sich hier:

Forschungshintergrund und Umfang der Arbeit

Im Rahmen des SFB 1444 ist am Julius-Wolff-Institut und am Zentrum für Regenerative Therapien des Berliner Instituts für Gesundheit eine Postdoc-Stelle zum Thema "Stoffwechsel der Knochenheilung" zu besetzen. Die sorgfältige Regulation der frühen Phase der Heilung ist essentiell für eine narbenfreie Regeneration. Für diesen Prozess der zellulären Selbstorganisation sind Stoffwechselkaskaden entscheidend. Mechanische Bedingungen, Blutversorgung durch einsprossende Blutgefäße und die Regulation von proinflammatorischen vs. anti-inflammatorischen Immunantworten werden in einem delikaten Wechselspiel ausbalanciert - die grundlegenden Mechanismen dieser Regulation sind jedoch noch nicht verstanden. Im Rahmen dieses Teilprojekts im DFG-geförderten Sonderforschungsbereich (SFB 1444) sollen diese Grundprinzipien ermittelt werden.

Die Stelle ist für einen Zeitraum von bis zu vier Jahren befristet und kann bei positiver Evaluation der Zusammenarbeit verlängert werden. Sie werden Teil eines interdisziplinären Teams sein, das an der Schnittstelle von Biomechanik, Immunologie und Stoffwechsel in einem einzigartigen Forschungsumfeld arbeitet. Ausgehend von einem Verständnis der klinischen Bedürfnisse arbeiten Sie als Postdoc im BIH-CRT mit der Möglichkeit der Unterstützung durch das Mentoring-Programm der Berlin-Brandenburg School for Regenerative Therapies (www.bsrt.de). Diese Arbeit wird in enger Zusammenarbeit mit Prof. Birgit Sawitzki erfolgen.

Wir erwarten:

  • Master-Abschluss und Promotion in Biotechnologie, Biologie, Biochemie, Bioengineering oder einer verwandten Disziplin
  • Fähigkeit zur selbstständigen wissenschaftlichen Arbeit in einem interdisziplinären Team
  • Frühere Erfahrungen in Transkriptomik, Metabolomik, Zellbiologie oder Biotechnologie
  • Hoch motiviert, neugierig und engagiert für wissenschaftliche Spitzenleistungen
  • Fähigkeit und Begeisterung, als Teamplayer in einem multidisziplinären, kollaborativen und internationalen Umfeld zu arbeiten
  • Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift

 

Contact         Prof. Dr. Geog Duda (georg.duda@charite.de)

                       BIH - Julius Wolff Institute, Charité - Universitätsmedizin Berlin