Aktuelles aus den Centren

10.07.2014

Amaia Cipitra erhält Lydia-Rabinowitsch Stipendium

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Die Kommission zur Frauenförderung hat Amaia Cipitria Sagardia, Projektleiterin am Julius Wolff Institut,  ein Lydia-Rabinowitsch Stipendium an der CharitéUniversitätsmedizin Berlin bewilligt. Die Förderung mit einer Gesamthöhe von 8.000 € kann sowohl für Personal als auch für Verbrauchsmittel eingesetzt werden.

Die Charité erinnert mit der Ausschreibung des Stipendiums an Lydia Rabinowitsch-Kempner, die 2013 auch in der Portrait-Ausstellung 'Zerstörte Vielfalt' gewürdigt wurde:

http://www.berlin.de/2013/portraets/ausgewaehlte-portraets/rabinowitsch-kempner-lydia/

Das Stipendium wird jährlich im Rahmen der Frauenförderung ausgeschrieben und richtet sich an Wissenschaftlerinnen, die unter anderem aus familiären Gründen ihre wissenschaftliche Laufbahn unterbrechen mussten und sich nun für eine verantwortungsvolle Spitzenposition in der Forschung und Lehre qualifizieren möchten.

Kontakt

amaia.cipitria [at] charite.de



Zurück zur Übersicht