Aktuelles aus den Centren

02.12.2011

BSRT verleiht PhD Student Award in Regenerativer Medizin

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Jährlich ausgeschriebener PhD Student Award geht nach Dresden.

Benedetta Artegiani, Doktorandin am Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden gewinnt mit ihrer Publikation im Journal of Experimental Medicine den diesjährigen PhD Student Award auf dem Gebiet der Regenerativer Medizin. Die Italienerin ist seit März 2008 Mitglied der Internationalen Graduiertenschule für Biomedizin und Bioengineering in Dresden und wird voraussichtlich Anfang nächsten Jahres ihre Promotion abschließen. In der ausgezeichneten Publikation konnte die Arbeitsgruppe zum ersten Mal zeigen, dass im Gegensatz zur Differenzierung, die Expansion von somatischen Stammzellen in vivo kontrolliert werden kann. Die Studie beschreibt außerdem die erste akute, induzierbare und zeitliche Steuerung der Neurogenese im Gehirn von Säugetieren, bei der Nervenzellen aus Vorläuferzellen gebildet wurden. Die Ergebnisse dieses kontrollierten Zellbildungsprozesses sind entscheidend für die Ermittlung der Rolle von adulter Neurogenese im menschlichen, erwachsenen Nervensystem und möglicher Therapieoptionen mit neuralen Stammzellen (NSC's).

Madlen Löbel (geb. Rother) vom Institut für Medizinische Immunologie der Charité belegt mit ihrer Publikation im Journal Circulation den zweiten Platz des BSRT Student Awards. Nach erfolgreicher Promotion im Oktober an der Technischen Universität Berlin und der Berlin-Brandenburg Schule für Regenerative Therapien arbeitet Madlen Löbel nun als Wissenschaftlerin am Institut für Medizinische Immunologie. Ihre Publikation über das Protein CCN1 entstand innerhalb eines Projektes zu entzündlichen Erkrankungen des Herzmuskels, so genannten Kardiomyopathie im Sonderforschungsbereich Transregio19. Ihre Untersuchungen zeigen, dass bei autoimmun-vermittelter entzündlicher Kardiomyopathie eine Therapie mit dem matrizellulären Protein CCN1 zu einer verminderten Entzündung und damit auch zu einer weniger schweren Schädigung des Herzens führt. Weiterhin fiel bei in vitro Analysen eine stark verminderte Mobilität der Immunzellen auf, was positiv für die Behandlung von Autoimmunerkrankungen sein könnte. Dies will die Wissenschaftlerin in kommenden Studien genauer untersuchen.

Der PhD Student Award in Regenerativer Medizin wird jährlich von der DFG geförderten Graduiertenschule Berlin-Brandenburg Schule für Regenerative Therapien (BSRT) ausgeschrieben. Der Preis zeichnet herausragende Publikationen für den Fortschritt auf dem Gebiet der Regenerativen Medizin aus und wird mit 1.500 € und 500 € prämiert.

Links

Artegiani B, Lindemann D, Calegari F
Overexpression of cdk4 and cyclinD1 triggers greater expansion of neural stem cells in the adult mouse brain.
J Exp Med. 2011 May 9;208(5):937-48

Rother M, Krohn S, Kania G, Vanhoutte D, Eisenreich A, Wang X, Westermann D, Savvatis K, Dannemann N, Skurk C, Hilfiker-Kleiner D, Cathomen T, Fechner H, Rauch U, Schultheiss HP, Heymans S, Eriksson U, Scheibenbogen C, Poller W
Matricellular signaling molecule CCN1 attenuates experimental autoimmune myocarditis by acting as a novel immune cell migration modulator.
Circulation. 2010 Dec 21;122(25):2688-98



Zurück zur Übersicht