Aktuelles aus den Centren

10.11.2010

Tanja Schmidt erhält Novice Investigator Award 2010

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Der Preis wurde ihr während des 19. Internationalen Kongresses der European Association of Tissue Banks vom 3. bis 5. November 2010 in Berlin überreicht.

Tanja Schmidt, tiermedizinische Wissenschaftlerin am Julius Wolff Institut, hat den Novice Investigator Award 2010 erhalten. Der Preis wurde ihr während des 19. Internationalen Kongresses der European Association of Tissue Banks (EATB) vom 3. bis 5. November 2010 in Berlin für Ihre Studie zu Sehnentransplantaten überreicht.

Tanja Schmidt untersuchte das Umbauverhalten und die biomechanischen Eigenschaften von allogenen Sehnentransplantaten nach  Kreuzbandersatz. Die Transplantate wurden mit einer hohen Dosis (34 kGy) Electron Beam sterilisiert und 6 und 12 Wochen nach Kreuzbandersatz untersucht. Dabei wurden unter anderem histologisch die Zell-Myofibroblasten- und Gefäßdichte sowie biomechanisch die Versagenslast, Steifigkeit und Elongation untersucht.

Die Ergebnisse der histologischen Untersuchungen zeigten ein verändertes Remodeling mit einer erhöhten Zell-Myofibroblasten- und Gefäßdichte der mit Electron Beam sterilisierten Transplantate. Die biomechanischen Untersuchungen zeigten, dass die bestrahlten Transplantate verminderte biomechanische Eigenschaften besitzen im Vergleich zu  unsterilisierten (fresh frozen) Allografts. Im Gegensatz zu den unbehandelten Transplantaten zeigten die Electron Beam behandelten Transplantate keine Verbesserung der biomechanischen Eigenschaften von 6 nach 12 Wochen. Damit konnte gezeigt werden, dass das Electron Beam Sterilisationsverfahren keine Vorteile gegenüber der herkömmlichen Behandlung mit Gammastrahlen aufweist und eine Behandlung mit hohen Dosen zur Sterilisation freier allogener Kreuzbandtransplantate zurzeit nicht empfohlen werden kann.



Zurück zur Übersicht