12-02-17 Netzwerke knüpfen

Sie befinden sich hier:

Netzwerke knüpfen

Charité und TU Berlin erweitern Zusammenarbeit und bilden Koordinationsbüro

Wir wollen in Zukunft noch intensiver und thematisch fokussiert in Ausbildung und Forschung zusammenarbeiten. Das ist das übereinstimmende Resultat des 2. Netzwerktreffens zwischen der CharitéUniversitätsmedizin Berlin und der Technischen Universität Berlin, das am 17. Februar 2012 im Institutsgebäude Süd auf dem Campus Virchow-Klinikum der Charité stattfand.

Unter dem Titel "Netzwerke knüpfen" trafen sich über 70 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Lebens- und Naturwissenschaften der Charité und TU, um die Zusammenarbeit beider Einrichtungen vorzustellen, weiter auszubauen und neue Kontakte zu knüpfen.

Die Fakultätsleitung der Charité und der Prodekan für Forschung Prof. Christian Hagemeier unterstützten das Treffen maßgeblich und initiierten die Bildung eines Koordinierungsbüros auf Seiten der Charité. Unter Leitung von Kay Raum, Professor an der Berlin-Brandenburg School for Regenerative Therapies wird es zukünftig eine zentrale Kontaktstelle für alle Kooperationen mit der TU geben.

Das Treffen und insbesondere das Format von dreiminütigen "Speedlectures" sowie der anschließenden themenspezifischen Workshops begeisterten alle Teilnehmer, da kondensiert das breite wissenschaftliche Spektrum beider Einrichtungen dargestellt wurde und gleichzeitig ausreichend Raum für Diskussion und individuelle Gespräche geboten war. Das nächste Netzwerktreffen dieser Form wird es spätestens in einem Jahr geben. Darüber hinaus werden für Schwerpunktthemen, wie z.B.  Bildgebung, Bewegung, und Biotechnologien thematisch fokussierte Workshops in kurzen und regelmäßen Abständen organisiert. Der Themenbereich Bildgebung wird sich regelmäßig alle 2-3 Monate für weitere Themenvorstellungen und gezielte Projektplanungen im Alten Hörsaal der Radiologie am Campus Virchow-Klinikum der Charité treffen.


zurück zur Übersicht