21307202_460x337.jpg

11-08-22 NAMT 2011

Sie befinden sich hier:

Nachwuchsakademie Medizintechnik 2011

Vom lebenden Material lernen, technische Materialien für die Geweberegeneration und für medizinische Implantate entwickeln

Am 22. August 2011 startete die 5. Nachwuchsakademie Medizintechnik, eine gemeinschaftliche Veranstaltung des Julius Wolff Instituts, des Max-Planck-Instituts für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam-Golm und des Zentrums für Biomaterialentwicklung am Helmholtz-Zentrum Geesthacht in Teltow.

Im Rahmen der einwöchigen Akademie hatten die 16 ausgewählten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler die Möglichkeit in Vorträgen, Praktika und Laborbesichtigungen einen aktuellen Überblick über das innovative Forschungsfeld der Biomaterialien zu bekommen. Durch die limitierte Zahl an Teilnehmenden und das angebotene Rahmenprogramm war neben den wissenschaftlichen Vorträgen, Seminaren und Laborbesuchen auch ausreichend Zeit für persönliche und beratende Gespräche mit den Experten aus Wissenschaft und Industrie sowie die Möglichkeit, nationalen und internationalen Kontakte zu Forschungsnetzwerken und -einrichtungen zu knüpfen.  

Am letzten Tag gab die Deutsche Forschungsgemeinschaft den Teilnehmern einen Einblick in die Antragstellung und Möglichkeiten zur Forschungsfinanzierung. Nach einem Einführungsvortrag durch die DFG präsentierten die Teilnehmer ihre Projektskizzen vor den wissenschaftlichen Gutachtern der drei ausrichtenden Institute und zwei Vertretern der DFG.

Aufbauend auf die während der Veranstaltung gewonnenen Erkenntnisse werden die Projektskizzen von den Wissenschaftlern zu Hause zu einem Antrag ausgearbeitet und stellen somit die Grundlage für die kompetitive Bewerbung für ein einjähriges Forschungsprojekt dar. Die DFG bietet für ausgewählte Projekte eine Sachbeihilfe zur Anschubfinanzierung an.

Homepage BSRT

Die 5. Nachwuchsakademie Medizintechnik wurde durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft gefördert und entstand in Kooperation mit der DFG Graduiertenschule 203, Berlin-Brandenburg School for Regenerative Therapies.


zurück zu Übersicht